• Daniel Lehner

Biber besucht erneut Gränichen


Ende November ist wieder ein Biber (eventuell auch mehrere) in unserem Gemeindegebiet aufgetaucht. Die Nage- und Fressspuren entlang der Wyna sind klare Anzeichen dafür, besonders im Flussabschnitt zwischen der Wasserwändi und der Bläie. Siehe Kartenausschnitt.

Der Biber ist das grösste Nagetier in Europa. Sein Körpergewicht kann bis zu 30 Kilogramm betragen. Die durchschnittliche Lebenserwartung ist 12 Jahre. Der Biber ernährt sich rein vegetarisch, frisst etwa 2-3 Kilogramm Rinden, Zweige und Blätter weicher Hölzer, wie Pappeln oder Weiden pro Tag.

Da der Biber dämmerungs- und nachtaktiv lebt, bekommt man ihn sehr selten zu sehen.

Pro Tauchgang bleibt der Biber 2-3 Minuten unter Wasser. Bei Gefahr kann er jedoch bis zu 15 Minuten unter Wasser durchhalten. Der Biber ist in der Schweiz eine geschützte Tierart. Heute leben rund 2‘800 Biber in unserem Land.

Nach unserer Einschätzung ist die Wyna im Gemeindegebiet Gränichen für einen Ganzjahresaufenthalt des Bibers nicht geeignet. Dazu fehlen breitere und tiefere Wasserstellen, ausreichend Ufergehölz als Nahrung, sowie optimale Uferbeschaffenheit für den Erdbau und die Aufzucht von Nachwuchs.

Hinweise bei der Wasserwändi:

Hinweise bei der Mündung Schürbergbach in die Wyna:

Hinweise in der Bläie:

#Biber

0 Ansichten

© 2018 Diana Egger NVG