• Diana Egger

Exkursion Klingnauerstausee


Am Sonntagmorgen dem 19. Januar traf sich auf dem Ballyplatz ein kleines aber feines Grüppchen von exkursionsfreudigen Leuten mit dem Ziel "Klingnauerstausee". Es bildeten sich Fahrgemeinschaften und ein Kleinbus wurde befüllt. Es konnte losgehen. Die Stimmung im Bus war sehr gut. Neben "ich sehe was, was du nicht siehst" wurden auch andere Spiele zur Überbrückung der Fahrzeit gespielt. Der Fahrer fuhr ausgezeichnet und schon bald waren wir am Ziel.

Beim neuen Zentrum von Birdlife empfing uns unser Exkursionsleiter Werner Portmann. Nach einer kurzen Einführung ging‘s los zum See. Bereits auf den ersten Metern konnten wir diverse Wasservögel sichten, z.B. die Tafelente mit ihrem schokobraunen Kopf. Sie wurde früher wegen ihrem feinen Geschmack gegessen (getafelt). Ich dachte da mehr an eine Tafel Schokolade. Oder die Schnatterente, welche ein wunderschöne Musterung in schwarz, weiss, grau aufweist. Mit dem Feldstecher fast nicht zu erkennen waren auch einige Limikolen, z.B. die Bekassine. Sie stocherte mit ihrem langen Schnabel im Schlick herum und suchte nach Würmern, Schnecken oder Muscheln. Oder gleich daneben der grosse Brachvogel. Ich könnte noch ganz viele aufzählen. Doch etwas blieb allen Teilnehmern als Highlight in Erinnerung: ganz heimlich flog hinter uns im Kanal der Eisvogel auf einen Baum. Er zeigte sich in voller Pracht. Seine Farben orange, blau und grün leuchteten im Licht.

Um ca. 12 Uhr marschierten wir zurück zum Restaurant Oase, wo wir unser Mittagessen eingenommen haben. Direkt neben einem Pferdestall mit Glasscheibe. Für die Kinder war dies natürlich auch nochmals sehr interessant. Fast interessanter als die kleinen Vögel.

Danach verabschiedeten sich einige bereits vor Ort und die anderen fuhren im Bus zurück nach Gränichen. Es war wesentlich ruhiger als bei der Hinfahrt. Alle waren müde von der Kälte, doch glücklich so viele schöne Vögel beobachtet zu haben.

#Exkursion #Klingnauerstausee

54 Ansichten

© 2018 Diana Egger NVG